News Spielberichte1. Mannschaft2. MannschaftJunioren Verein Mannschaften Schiedsrichter Termine Bilder Partner Links Impressum
Jugendspiele 07./08.06.08
11.06.2008
 

Ergebnisse und Torschützen online!
E-Jugend:
SV Feudingen 2 – SF Birkelbach 2 2:1
Tore: Sammy Tabasam, Marian Stuchlik

Entscheidungsspiel der E-Junioren in Erndtebrück um die Meisterschaft in der Kreisklasse:
SV Feudingen 1 – SF Edertal 1 1:6
Tor: Tobias Filipzik

Jugendspiele 07.06.08
11.06.2008
 

Ergebnisse und Torschützen online!
E-Jugend:
SV Feudingen 2 – SF Birkelbach 2 2:1
Tore: Sammy Tabasam, Marian Stuchlik

Entscheidungsspiel der E-Junioren in Erndtebrück um die Meisterschaft in der Kreisklasse:
SV Feudingen 1 – SF Edertal 1 1:6
Tor: Tobias Filipzik

28. Spieltag - SV Feudingen I
04.06.2008
 SV Feudingen - VFB Banfe     3 : 4 (1 :3)

Zum letzten Spiel der Saison trafen wir bereits Samstagnachmittag auf den Lokalrivalen aus Banfe. Und obwohl es eigentlich um nichts mehr ging, waren wir hochmotiviert und unbedingt gewillt das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Vielleicht haben wir uns im Nachhinein zu viel vorgenommen, zumindest merkte man uns eine gewisse Verkrampftheit, vor allen Dingen in der ersten Halbzeit, deutlich an. Banfe war somit vom Anpfiff an das bessere Team. Wir standen viel zu weit von unseren Gegenspielern weg und ermöglichten den Gästen so die ein oder andere Tormöglichkeit. Die Führung für Banfe fiel dann alles andere als Überraschend. Marius Ermert ließ sich die Chance nicht nehmen und traf aus kurzer Entfernung. Nur kurze Zeit später folgte das 2te Tor für den Lokalrivalen, nach einem Strickmuster, das noch des Öfteren zum Erfolg für sie führen sollte in diesem Spiel. Ein lang geschlagener Freistoß aus dem Mittelfeld konnte von uns nicht geklärt werden und die Verlängerung per Kopf trudelte in unsere Maschen. Nach dem 2ten Gegentor kamen wir endlich besser ins Spiel und konnten den ein oder anderen guten Angriff vortragen. Mitte der Halbzeit zahlte sich dies auch aus. Marco Schiavone, der sein vorerst letztes Spiel im SV-Dress bestritt, wurde regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter konnte Jörg Althaus zum Anschlusstreffer vollenden. Jetzt waren wir dem nächsten Tor näher als Banfe. Man merkte der Mannschaft nun richtig an, dass sie wieder an sich glaubte, doch leider schafften wir es nicht, aus den sich bietenden Tormöglichkeiten einen Treffer zu erzielen. So kam es wie es kommen musste. Strickmuster zum zweiten. Kurz vor der Halbzeit war es wiederum Marius Ermert, der einen lang geschlagenen Freistoß aus dem Gewühl heraus zum 1:3 vollstrecken konnte. In der Pause war die Ansprache unseres Trainers dann etwas lauter als gewohnt. Es wurde die fehlende Aggressivität in den entscheidenden Momenten angemahnt, aber gleichzeitig auch Mut gemacht, dass dieses Spiel noch nicht verloren ist. Doch ähnlich wie zu Beginn der Partie, benötigten wir auch in Halbzeit 2 rund 10 Minuten um ins Spiel zurück zu kommen. Das dies zu lang war, belegt dass 1:4, dass wiederum nach einem Freistoss fiel. Jetzt schien das Spiel endgültig verloren, was für unser Spiel aber eher positiv als negativ war. Die oben angesprochene Verkrampftheit legten wir nun von Minute zu Minute mehr ab und wurden dadurch deutlich zielstrebiger. Unserem Offensivspiel tat auch die Einwechslung von Björn Reh gut, der noch einmal für frischen Wind sorgen konnte. In der 74. Minute schafften wir dann das 2:4 durch eben diesen Björn Reh und als 10 Minuten später Jörg Althaus der Anschlusstreffer gelang, war das Unmögliche wieder Möglich. Die letzten Minuten waren dann ein einziges Anrennen mit hohen Bällen und fast hätte es noch geklappt mit dem Punktgewinn, doch leider scheiterte Markus Wied in der letzten Minute aus kurzer Distanz per Kopf am Banfer Torhüter.

Fazit: Banfe geht als verdienter Sieger vom Platz, da sie die besseren Tormöglichkeiten besaßen und insgesamt die etwas konsequentere Spielanlage vorweisen konnten. Trotzdem muss man der Mannschaft für die letzten 20 Minuten ein Kompliment machen, da sie trotz aussichtslosem Rückstand nie aufgesteckt hat. In den letzten Jahren hat man sich bei einem solchen Spielstand meist völlig abschießen lassen. Insgesamt merkt man unserer Mannschaft nun auch an, dass die Sommerpause zur rechten Zeit kommt. Das zum Ende der Saison etwas die Kräfte ausgehen, ist bei unserer Altersstruktur und vor allen Dingen bei unserer Spielweise völlig normal. Ganz einfach ausgedrückt, laufen wir noch zu viel umsonst und irgendwann rächt sich das nun mal.. Das ist aber auch eine Frage der Erfahrung und daher können wir absolut positiv auf die abgelaufene Saison und, was noch viel wichtiger ist, in die Zukunft blicken.

Ein besonderer Dank im Namen der gesamten Mannschaft geht an die zahlreichen Zuschauer, die uns auch dieses Jahr wieder super unterstützt haben. Vor allen Dingen bei Auswärtsspielen fällt immer wieder auf, dass mehr Feudinger als "Einheimische" vor Ort sind. Dies motiviert uns zusätzlich und ist oftmals Thema in der Kabine. Es würde uns sehr freuen, wenn ihr uns auch nächste Saison so vorbildlich unterstützt.

Aufstellung: Mathias Jana, Matthias Kuhli (→Sammy Sonneborn), Jens Althaus, Nils Althaus, Philipp Schneider, Jörg Althaus, Markus Wied, Torsten Knoche (→Billy Rothenpieler), Thomas Pfeiffer (→Björn Reh), Sascha Schwarz, Marco Schiavone

Bericht: Jörg Althaus

Jugendspiele 31.05./01.06.08
03.06.2008
 


E-Jugend:
SV Feudingen 1 – Jsg Eisenstein 1 24:1
Tore: Jörn Schneider(6), Gian Schiavone(6), Patrick Uvira(5), Jonas Weber(3), Tobias Filipzik(3), Ole Schmidt

SV Feudingen 2 – JSG Eisenstein 2 2:5
Tore: Sammy Tabasam, Sefa Basan

D-Jugend:
SV Feudingen – JSG Eisenstein 0:0

SV Feudingen – JSG Untere Lahn 0:3

C-Jugend:
JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen – SG Kredenbach-Müsen 0:0

23. Spieltag - SV Feudingen II
31.05.2008
 FC Laasphe II - SV Feudingen II     2 : 4 (1 :1)

Am vergangen Sonntag absolvierte die „Zweite“ des SV Feudingen ihr letztes Spiel auf fremden Terrain bei der Reserve des FC Laasphe. Man hatte sich fest vorgenommen dieses Spiel zu gewinnen und somit den 14ten Sieg in dieser Saison einzufahren. Auch diesmal kam es wieder zu personellen Veränderungen, wie schon in der kompletten Spielzeit. Dies hatte aber keine negativen Auswirkungen. Schon kurz nach Spielanpfiff besaß man zwei klare Torchancen. Eine davon musste Sven Rothenpieler, nach tollem Zuspiel von Sebastian Greb, ohne Wenn und Aber verwandeln. Er scheiterte jedoch am gegnerischen Keeper. Dann fiel plötzlich, wegen zu passiven Zweikampfverhalten, wie aus dem Nichts das 1:0 für den FC Laasphe. Eher glücklich, aber sehr effektiv… eine Chance, ein Tor. Im weiteren Verlauf der Partie spielte man fast nur noch auf das Tor der Laaspher. Es sprangen viele Torchancen heraus, aber nutzen konnte man keine. Die beste Möglichkeit besaß Andre Eckhardt, der den Ball jedoch auf Grund einer sehr guten Parade des Torwarts nicht im Kasten unterbringen konnte. Das es doch noch zum Ausgleich vor der Halbzeitpause kam, verdankte man dem Elfmeterpfiff des Schiris. Die Entscheidung auf Strafstoß wollten die gegnerischen Spieler nicht wahrhaben. Unsere Seite wiederum stempelte es als „clever gemacht“ ab. Kapitän Eckhard Kuly verwandelte unhaltbar im unteren linken Eck. Die Halbzeitansprache von Trainer Oger war wie immer sehr sachlich, hatte man an dem Spiel der ersten 45 Minuten, außer der mangelnden Chancenverwertung, doch relativ wenig auszusetzen. Der zweite Abschnitt verlief nicht mehr so schwungvoll wie vor dem Pausentee. Schnell merkte man, dass das schwüle Wetter, die sehr laufintensive erste Halbzeit und natürlich die Fitness einer „Zweiten“ ihre Spuren hinterlassen hatten. Glücklicherweise erging es dem Gegner nicht viel besser. Es dauerte eine ganze Weile bis endlich die ersten Torchancen auf unserer Seite heraussprangen. Durch einen Doppelpack von Sven Rothenpieler und Sebastian Greb führte man innerhalb kurzer Zeit mit 3:1. Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr verhalf Laasphe dann zum Anschlusstreffer. Doch das es am Ende nicht mehr eng wurde, verdankte man dem eingewechselten Friedrich Dörr, der mit einem schönen Heber den herausgelaufenen Keeper bezwingen konnte. Somit stand das verdiente Endergebnis fest.

Fazit: Für ein C-Kreisklassenspiel war es, vor allem in der ersten Halbzeit, ein sehr ansehnliches Spiel. Man konnte schöne Spielzüge, Torchancen und eine hohe Laufbereitschaft erkennen. Eben das, was ein gutes Spiel ausmacht. Wenn man diese Eigenschaften auch in der Spielzeit 08/09 an den Tag legt, hat der SV Feudingen eine funktionierende und vorzeigbare „Zweite“. Bitte weiter so! Trotzdem gibt es auch etwas Negatives anzumerken. Sowohl unsere „Zweite“, als auch unsere „Erste“, schießen einfach viel zu wenig Tore. Ein Blick auf die Tabellen genügt. Will man sich nächste Saison höhere Ziele stecken, muss es einfach beim Gegner viel öfter „einschlagen“.

Aufstellung: Jarno Schmidt – Kevin Völkel, Nils Reh, Hartmut Roth, Jan Saßmannshausen – Sebastian Meister, Andre Eckhardt, Sebastian Greb, Eckhard Kuly – Sven Rothenpieler, Dustin Völkel

Einwechslungen / Kader: Oliver Dörr, Michael Autschbach, Friedrich Dörr / Stefan Schmidt

Bericht: Gastspieler SV Feudingen II

Jugendspiele 24./25.05.08
27.05.2008
 

Ergebnisse und Torschützen online!
E-Jugend:
FC Laasphe 1 – SV Feudingen 1 2:6
Tore: Jonas Weber(3), Gian Schiavone(2), Fabian Kunde

C-Jugend:
JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen – JSG Untere Lahn 3:2

A-Jugend:
Entscheidungsspiel in Erndtebrück:
JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen 1 – SV Eckmannshausen 5:0
Tore: Dennis Jöhnk(2), Steven Herdegen, Torben Claudi, Oliver Trimbos

Damit ist die A1 der JSG in die Kreisliga aufgestiegen! Im Namen des SV Feudingen gratulieren wir allen Spielern, Betreuer und Trainer rechtherzlich. Viel Erfolg für die kommende Saison.
MsG.

27. Spieltag - SV Feudingen I
26.05.2008
 FC Laasphe - SV Feudingen     0 : 2 (0 :1)

Um den 9ten Platz zu erreichen war ein Sieg am gestrigen Sonntag in Laasphe fast schon Pflicht. Allerdings kamen wir nur sehr schwer in die Gänge und da es Laasphe auch nicht anders erging, waren die ersten Minuten ein lauer Sommerkick ohne Derbycharakter. Für so ein Spiel typisch, entstanden alle gefährlichen Aktionen aus Standardsituationen heraus. So hatte die erste gute Möglichkeit an diesem Tag Marco Schiavone nach einer Freistoßflanke. Leider bekam er nicht genug Druck hinter den Ball, so dass sein Kopfball leichte Beute des Laaspher Torhüters wurde. Kurze Zeit später dann Freistoß aus rund 20 Metern. Torsten Knoche legte sich den Ball zurecht und sein Schuss landete unhaltbar im unteren rechten Eck des Laaspher Gehäuses. Mit dieser knappen Führung ging es auch in die Kabine. In der Pause zeigte sich dann unser Trainer alles andere als zufrieden mit der abgelieferten Leistung. Vor allen Dingen das Spiel über außen wurde bemängelt und die Marschroute ausgegeben, möglichst früh das zweite Tor zu erzielen um für klare Verhältnisse zu sorgen. Das Spiel wurde allerdings auch nach der Pause nur unwesentlich besser. Wir kontrollierten zwar die Partie, taten uns aber oftmals schwer, klare Tormöglichkeiten aus dem Spiel heraus zu bekommen. So musste wiederum eine Standardsituation herhalten, um das 2:0 aus unserer Sicht zu erzielen. Ein lang geschlagener Freistoß aus dem Mittelfeld heraus konnte von der Laaspher Abwehr nicht geklärt werden und Sascha Schwarz traf aus dem Gewühl heraus zur Vorentscheidung. Danach lockerte Laasphe etwas seine Defensive und hatte nur kurze Zeit später die Chance zum Anschlusstreffer, als ein Kopfball gegen die Torlatte krachte. Das sollte aber auch die einzige Möglichkeit der Gastgeber während der gesamten 90 Minuten bleiben, daran änderte auch die gelb-rote Karte gegen Thomas Pfeiffer wegen Meckerns nichts mehr. Wir hingegen hatten noch die ein oder andere Kontermöglichkeit, die bei konsequenterer Spielweise durchaus noch ein drittes Tor möglich gemacht hätte. Fazit: Die wieder einmal zahlreichen Zuschauer aus Feudingen haben mit Sicherheit schon bessere Spiele von uns gesehen. Trotzdem muss man sagen, dass der Sieg absolut in Ordnung geht, weil wir das weitaus gefährlichere Team waren. Besonders positiv ist, dass wir endlich noch einmal zu Null gespielt haben und aus wenigen Möglichkeiten 2 Tore erzielen konnten. Der nächste Samstag dann steht ganz im Zeichen des Fußballs. Ab 11.00h spielen Jugendmannschaften in Feudingen, bevor dann ab 15.00h die Seniorenmannschaften aus Banfe und Feudingen ihre Spiele austragen. Jugend: 11.00h E2 SV Feudingen - Eisenstein 2 12.00h E1 SV Feudingen - Eisenstein 1 14.00h D SV Feudingen - Untere Lahn Senioren: 15.00h SV Feudingen 2 - VFB Banfe 2 17.00h SV Feudingen 1 - VFB Banfe 1 Über zahlreiche Zuschauer würden sich alle Akteure sehr freuen. Nach einem hoffentlich erfolgreichen Spieltag wird im Anschluß an die Seniorenspiele noch der Saisonabschluss im SV-Heim gefeiert, zu dem alle Jugendtrainer und Betreuer, Zuschauer und Gönner recht herzlich eingeladen sind. Aufstellung: Mathias Jana, Philipp Schneider, Jens Althaus, Billy Rothenpieler (→Nils Althaus), Matthias Kuhli (→Sammy Sonneborn), Jörg Althaus, Markus Wied, Torsten Knoche, Björn Reh (→Thomas Pfeiffer), Sascha Schwarz, Marco Schiavone Bericht: Jörg Althaus

JSG Erndtebrück SWB - A2 3:2 (1:0)
22.05.2008
 JSG E`brück SWB - A2     3 : 2 (0 :0)

Das letzte Spiel der Saison für beide Mannschaften, und man wollte das Spiel natürlich ordentlich über die Bühne bringen. Für die A2 galt es das Debakel aus der Vorbereitung wieder gut zu machen (Testspiel Februar: 1:14)! Beide Mannschaften begannen eher ruhig. Der Ball blieb meistens im Mittelfeld, und es gab nur sehr wenige Aktionen nach vorne. Die ersten 30 Minuten waren nicht gerade sehenswert. Die Bälle wurden teilweise nur rausgehauen, es gab viele Fehlpässe und keinen richtigen Spielfluss. Nach ca. 34 Minuten netzte Erndtebrück dann aber ein! Nach einem Einwurf, der in den 16m-Raum sprang, nahm der Mittelfeldspieler den Ball an und schoss aus der Drehung ins Tor; 0:1. Nach dem Führungstreffer taten die Gastgeber nicht mehr viel und wir trugen ebenso wenig Konstruktives bei, um das Spiel ansehnlicher zu gestalten. So ging es verdient mit 0:1 in die Halbzeitpause. In der Kabine hatte man sich vorgenommen, energischer und selbstsicherer in die 2. Hälfte zu gehen, weil 3 Punkte auf jeden Fall drin waren. Dementsprechend legten wir auch los. Wir erspielten uns einige gute Chancen, die wir aber nicht nutzten, übten aber weiterhin viel Druck aus und wurden sicherer. Dann ertönte in der 53 Minute ein Pfiff; Elfmeter! Marvin Aurand spielte auf der rechten Außenbahn seine Gegenspieler aus, lief in den 16-er und schoss auf das Tor. Der Ball ging dann einem Erndtebrücker Abwehrmann an die Hand, so dass der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Krystian "Pole" Zolenski trat an und scheiterte leider auch. Eine große vergebene Chance, aber man sprach sich untereinander trotzdem Mut zu, dass noch nichts verloren sei. Dann in der 57 Minute: Abseitsstellung eines Erndtebrücker Stürmers in unserer Hälfte. Dieser Ball wurde blitzschnell von Albert Veseli in den Erndtebrücker Strafraum getreten, wo Marvin Aurand den Ball aus dem Gewühl zum 1:1 einschoss. Das machte uns wieder Hoffnung! Nun wollten beide Mannschaften den Sieg. Sofort nach dem 1:1 begann ein Erndtebrücker Sturmlauf. Auch wir erarbeiteten uns durch Kevin Kringe, Marvin Aurand und Krystian Zolenski gute Chancen, aber auch leider erfolglos. In der 63 Minute wurde uns dann aus 22 Metern ein Freistoß zugesprochen. Diesen trat Albert Veseli mit Vollspann direkt zum 2:1 in die Maschen! Man hatte das Spiel gedreht! Doch der Jubel blieb von kurzer Dauer, denn 4 Minuten später schoben die Erndtebrücker eine Flanke von rechts über die Linie. Es war nun ein offenes Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten, wobei Erndtebrück mehr Spielanteile und Ballbesitz hatte. In der 83 Minute gab es dann einen Elfmeter für den Gastgeber. Nach einer Flanke von links, versuchte Torben Lenz den Ball aus dem 16-er zu befördern, wobei der Ball gegen seine Hand sprang. Den Elfmeter konnte der gute Dennis Jung prächtig parieren, gegen den anschließenden Nachschuss war er aber machtlos und es stand 2:3 für den Gastgeber. In den restlichen Minuten tat man noch mal etwas für die Offensive und löste hinten auf, aber ein weiteres Glückserlebnis blieb aus. Fazit: Das Team hat eine gute Moral gezeigt und trotz des Rückstandes immer an sich geglaubt. Der Sieg für den Gastgeber ist eher glücklich als verdient, denn ohne die fragwürdigen Elfmeterentscheidungen auf beiden Seiten, hätte man ein gerechtes 2:2 Unentschieden erreichen können. Dennoch hat man zum Abschluss noch mal eine gute respektable Leistung gezeigt, und man kann die Saison als erfolgreich für eine 2.Mannschaft bewerten. Tore: 1:1 Marvin Aurand 1:2 Albert Veseli Saisonfazit: Platz: 6 Tore: 30:64 Punkte: 13 Aufstellung: D.Jung - S.Schirmer, A.Veseli, T.Lenz, P.Schneider (B.Veseli) - K.Kringe (E.Andorf), F.Unterderweide (S.Kuhmichel), D.Reuter (S.Ortmann), A.Mengel - K.Zolenski, M.Aurand An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Trainer Kurt Wölk, der immer zu uns gehalten hat, und mit dem wir auch immer Spaß am Fußball hatten. Bericht: Albert Veseli

Jugendspiele 17./18.05.08
21.05.2008
 

Ergebnisse und Torschützen online!
E-Jugend:
SV Feudingen 1 – JSG Untere Lahn 1 4:1
Tore: Gian Schiavone, Luke Horchler, Jonas Weber

JSG Banfe-Hesselbach 3 – SV Feudingen 2 1:9
Tore: Moritz Scholl(2), Damian Weber, Jacqueline Giebel, Marvin Homrighausen, Jan-Martin Nickel, Johannes Hackler, Marian Stuchlik, Sefa Basan

C-Jugend:
FC Laasphe – JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen 0:6
Tore: Tim Schmidt(2), Florian Hofius(2), Enver Güngör, Alex Mauer

B-Jugend:
JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen – SV Netphen 2 5:2
Tore: Arthur Koch(3), Kevin Cronau, Andre Wunderlich

A-Jugend:
JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen 1 – FC Laasphe 5:0
Tore: Nils Althaus(2), Arthur Koch, Oliver Trimbos, Steven Herdegen

JSG E`brück-Sch-W-B – JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen 2 3:2
Tore: Marvin Aurand, Albert Veseli

26. Spieltag - SV Feudingen I
19.05.2008
 SV Feudingen - VFB Weidenau     1 : 2 (0 :1)

Mit Weidenau gastierte am gestrigen Sonntag die nächste Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel in Feudingen. Somit waren wir wieder in der Außenseiterrolle, was uns insgesamt in der Saison entgegen kam. Auch gestern konnten wir die Partie weitgehend ausgeglichen gestalten. Vor allen Dingen in der 1. Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch mit Chancen Hüben wie Drüben. Doch leider, aus "Blau-Weißer-Sicht", benötigen wir zu viele Möglichkeiten um ein Tor zu erzielen. So war es der Gast aus dem Siegerland, der mit einem Freistoss Mitte der Halbzeit mit 1:0 in Führung ging. Alles Bemühen von uns, noch in Durchgang 1 den Ausgleich zu erzielen, war vergebens. In der Pause nahmen wir uns dann fest vor das Spiel noch zu drehen. Der Anfang war aber alles andere als Gut. Weidenau bestimmte die erste Viertelstunde von Halbzeit 2 fast nach Belieben. Zwangsläufig ergaben sich sehr gute Tormöglichkeiten für die Gäste, von denen sie dann auch eine zum 0:2 nutzen konnten. Erst nach dem Gegentor leisteten wir wieder richtigen Widerstand und es war nun jedem Akteur anzumerken, dass wir unsere sehr gute Heimbilanz nicht kampflos herschenken wollten. Wir waren nun die optisch überlegene Elf, leider blieb es auch dabei. Trotz aller Überlegenheit schafften wir es nun nicht mehr, klare Tormöglichkeiten herauszuspielen. Vielmehr war es ein kopfloses Anrennen mit hohen Bällen, die allesamt von der physisch überlegenen Gästeabwehr geklärt werden konnten. Einmal besannen wir uns dann doch noch mal aufs Fußballspielen. Ergebnis war ein sehr schöner Spielzug über Sebastian Greb und Marco Schiavone, den Nils Althaus per Kopf in der 83. Minute zum verdienten Anschlusstreffer vollenden konnte. In den letzen Minuten waren wir weiterhin die überlegene Mannschaft, der Ausgleich wollte hingegen nicht mehr fallen.

Fazit: Ein Punkt war im Bereich des Möglichen. Trotzdem kann man sagen, dass Weidenau verdient gewonnen hat, da sie einfach viel effektiver waren. Gestern haben bei uns die letzten 5% Konzentration gefehlt, die wir benötigen um ein Spiel zu gewinnen. Sowohl in der Abwehr als auch im Sturm. Der 9. Platz, den wir unbedingt am Ende der Saison belegen wollen, ist nun erstmal weg. Trotzdem haben wir weiterhin die Möglichkeit diesen aus eigener Kraft zu erreichen und wenn wir die besagten 5% in den letzen beiden Spielen wieder draufpacken, können wir das auch schaffen.

Aufstellung: Mathias Jana, Jens Althaus (→Sebastian Greb), Sammy Sonneborn, Nils Althaus, Philipp Schneider, Jörg Althaus, Jan Hofmann (→Andreas Schäfer), Billy Rothenpieler, Thomas Pfeiffer (→Marco Schiavone), Björn Reh

Bericht: Jörg Althaus

Seiten
1 2 3 4 5 6 7