News Spielberichte1. Mannschaft2. Mannschaft3. MannschaftDamenJunioren Verein Mannschaften Schiedsrichter Termine Bilder Partner Links Impressum
Jugendspiele 02./03.06.07
04.06.2007
 

F-Jugend:
TSV Aue-Wingeshausen – SV Feudingen 1
JSG Banfe-Hesselbach – SV Feudingen 2

E-Jugend:
SV Feudingen 1 – JSG Banfe-Hesselbach 1 4:2
Torschützen: Marc Müller(2), Jannik Hassler(2)

SV Feudingen 2 – JSG Banfe-Hesselbach 3 0:4

D-Jugend:
SV Feudingen – JSG Besch 1:2
Torschütze: Tobias Wickel

C-Jugend:
FC Hilchenbach 2 – JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen 2:0

21. Spieltag - SV Feudingen II
29.05.2007
 TuS Volkholz - SV Feudingen II     8 : 2 (2 :1)

Bericht online - Achtung: Emotionen!!!
„Was bedeutet Super-GAU?
Mit Super-GAU wird ein Unfall bezeichnet, bei dem stärkere Belastungen auftreten, als beim schlimmsten Fall, für den die Anlage ausgelegt wurde. Mit der Vorsilbe "Super" wird angedeutet, dass die Folgen des GAU übertroffen werden. Dabei wird "Super" etymologisch korrekt in der lateinischen Bedeutung "über" verwendet. Bei Kernkraftwerken ist der Begriff daher synonym mit der etwas umständlicheren Umschreibung Auslegungsüberschreitender Störfall. Eine Bedingung für die Genehmigung von kerntechnischen Anlagen ist der Nachweis, dass selbst im Falle des größten anzunehmenden Unfalls (GAU) kein radioaktives Material die Anlage an die Umwelt abgegeben wird. Bei einer Freisetzung von Radioaktivität jenseits der gesetzlich festgelegten Grenzwerte ist daher nach Definition der Rahmen des GAU überschritten und der Super-GAU eingetreten. Streng genommen erfüllt ein Unfall ab INES-Stufe 5 diese Bedingung. Es ist jedoch üblich, erst schwere und katastrophale Unfälle mit Super-GAU zu bezeichnen (INES 6 und INES 7).
Umgangssprachlich wird der Begriff auch in anderen Zusammenhängen verwendet. Dabei bezeichnet er wie bei den kerntechnischen Anlagen einen Unfall, bei dem vorher geplante Sicherheitsmaßnahmen versagen und ein besonders großer Schaden eintritt.“

Sollte zu dem Spiel noch mehr geschrieben werden? Ich versuche es einfach mal, auch wenn es mir wirklich schwer fällt.


Vor dem Spiel war die Stimmung wirklich gut, wir schienen eine starke Elf – oder besser gesagt Siebzehn – zu haben. Was da in der Kabine saß, waren sicherlich 5000 Spiele für die Erste des SV. Aus diesem Grund mussten einige Stammspieler der Zweiten auf der harten Bank Platz nehmen. Noch zu sagen ist, dass wir uns zwar über den Regen gefreut haben –> „Feudinger Wetter“ – aber überhaupt nicht drauf vorbereitet waren; zumindest wenn man sich die Anzahl der Samba-Schuhe in der Kabine ansah…

Das Spiel ging von unserer Seite aus eigentlich ordentlich los, spielerische waren wir überlegen, ohne wirklich gefährlich vor dem Tor zu werden. Die Ecken waren allesamt mal wieder harmlos wie ein Baby mit Rassel, und auch sonst wurde der Abschluss nicht gesucht.
In der Defensive ließen wir in Halbzeit 1 nicht viel zu – aber wenn, da brannte es richtig. So fiel aus einem Konter das regelwidrige 1:0 – wie es der junge Mann in Schwarz schaffte, für sich selbst zu rechtfertigen, dass ein Torschützen im „passiven Abseits“ steht, wird er wohl mit in den Schlaf genommen haben. Dazu noch ein Grinsen der Marke „Mona Lisa“, geheimnisvoll und verwirrend zugleich – das saß!

Noch war aber sicher nichts verloren, und so machten wir weiter Druck nach vorne. Nach Balleroberung an der Mittellinie boten sich Jan Saßmannshausen dann 50 Meter freies Feld, dem dann nur noch der Volkholzer Torwart im Weg stand. Eigentlich eine sichere Sache, dachte wohl jeder, der Ball geht irgendwo Richtung Eckfahne… Doch diesmal war es anders – irgendwie fand der Ball den Weg ins Tor. 1:1 nach 25 Minuten, so kann es weitergehen.

Noch vor der Halbzeit aber ging Rot-Weiß wieder in Führung. Wieder ein schneller Konter nach einem Bock unseres Torschützen, wieder Abseits, wieder Torpfiff.

So ging es in die Halbzeit. Relativ zeitig lagen wir dann 3:1 hinten, bevor Ecki Kuly nach schönem Angriff den Anschlusstreffer erzielen konnte. Dann kam der Bruch im Spiel – Christof Knetsch wird der Ball aus 5 Meter ins Gesicht geschossen, wobei er die Hand jedoch zum Schutz davor ausgebreitet hat – der anschließende Elfmeterpfiff war noch vertretbar, die rote Karte jedoch ließ alle Feudinger Gesichtszüge vollkommen entgleisen.
Als dann der Elfer auch noch so eben ins Tor fiel, war das Spiel gelaufen. Was dann folgte, war ein Sturmlauf der Volkholzer, der 4 weitere Treffer mit sich brachte.

Fazit:
Das wir am Ende so zusammenbrachen, war sicherlich alleine unsere Schuld. Was jedoch vorher passierte, war ebenso schlimm. Vorteil für Blau wurde abgepfiffen, für Rot lief er weiter. Faire Kopfballduell gegen Blau abgepfiffen, andersrum irgendwie nie.
Ich weiss, dass es einfach ist, über den Schiri zu schimpfen. Ich weiss, dass wir uns über die Schiri-Schelte in der WiPo aufgeregt haben. Aber dieser Bericht hier ist subjektiv, unter dem Eindruck des Spiels geschrieben und für unsere Vereins-HP – und nicht für Zeitungen usw. gedacht.
Das Spiel haben wir selbst vergeigt, die wir auf dem Platz standen. Jeder wie er da war, und ich denke, dass sich jeder am meisten selbst darüber ärgert. Uns bleibt jetzt noch ein Spiel gegen Dotzlar, um mit einem Positiv-Erlebnis die Saison zu beenden. Für die kommende Saison werden wir uns dann überlegen müssen, ob wir uns zusammenreissen, trainieren und Spiele gewinnen wollen – oder… Nein, kein oder!!!

Aufstellung:
Tobias Kuhli – Jürgen Eckhardt, Frank Kuhli, Jan Saßmannshausen, Hartmut Roth – Ecki Kuly, Christof Knetsch, Patrick Hassler, Jens Mengel – Alex Wickel, Benny Markus

Eingewechselt: Nils Reh, Eugen Frisorger, Marcel Koppelmann
Im Kader: Manuel Mengel, Dustin Völkel, Oliver Dörr


Bericht: Jan Saßmannshausen (Sorry, ich hoffe, ich habe die Meinung der Mannschaft getroffen. Ich wollte und will niemanden beleidigen, aber ich konnte einfach keinen „normalen“ Bericht zu dem Spiel schreiben)
P.S.: Glückwunsch nach Volkholz - der Sieg war verdient, wenn auch nicht unbedingt in der Höhe...

25. Spieltag - SV Feudingen I
29.05.2007
 SF Birkelbach II - SV Feudingen I     2 : 3 (1 :1)

Bei Dauerregen und dementsprechend schwer zu bespielendem Untergrund ging es gestern gegen die Reserve aus Birkelbach. Von Beginn an zeigten wir ein gutes Spiel und konnten bereits nach 5 Minuten durch Billy Rothenpieler in Führung gehen. Nach einer Ecke konnte der Birkelbacher Torwart den Ball nicht festhalten und unsere Nummer 5 staubte aus kurzer Distanz ab. In der Folgezeit zeigten wir weiter die reifere Spielanlage ohne großartige Tormöglichkeiten zu besitzen. Zu oft war am Strafraum Endstation, da wir in der gefährlichen Zone zu harmlos agierten. Birkelbach war nur über Standardsituationen gefährlich, von denen wir während der gesamten 90 Minuten viel zu viele zuließen. Der Gefühlte 15te Eckball für die Gastgeber führte dann auch zum Ausgleich kurz vor der Pause.

Nach dem Pausentee weiter klar verteilte Rollen. Die größeren Spielanteile waren auf unserer Seite, doch leider kam viel zu wenig dabei herum. Dies änderte sich in der 55. Minute als Markus Wied sich ein Herz fasste und endlich einmal mit Tempo in den Birkelbacher Strafraum marschierte. Seine Hereingabe konnte der eingewechselte Björn Reh aus kurzer Distanz zum 2:1 aus unserer Sicht vollenden. Doch wer gedacht hatte, die abermalige Führung würde locker nach Hause geschaukelt, sah sich getäuscht. Immer wieder schlichen sich kleinere Fehler in unseren Spielaufbau ein, einer von diesen wurde dann auch durch Oliver Kiedrowski mit dem abermaligen Ausgleich bestraft. Der SV scheint ihm zu liegen, zumindest kann ich mich an kein Spiel gegen Birkelbach erinnern in dem er gespielt hat und nicht auf der Torschützenliste aufgetaucht ist.
Ähnlich wie gegen Sohlbach wurde wieder eine Führung leichtfertig vergeben und so hieß es wieder von vorn anzufangen und ein paar Prozent draufzupacken. Dies taten wir auch und gingen in der 80. Minute durch Torsten Knoche abermals in Führung, die auch bis zum Schlusspfiff bestand hatte.

Fazit: Ein verdienter Erfolg, da wir meiner Meinung die bessere Mannschaft waren. Allerdings soll auch nicht verschwiegen werden, dass wir in den letzten 10 Minuten die ein oder andere brenzlige Situation zu überstehen hatten und es unsererseits versäumt haben bei 2 Kontermöglichkeiten den Sack frühzeitig zuzumachen. Was es immer wieder zu bemängeln gibt, ist die Vielzahl an Eckbällen und Freistößen, die wir oft ohne Not verursachen. Gestern war dies eklatant und hätte uns beinahe um den Lohn unsere Arbeit gebracht.

Aufstellung: Jarno Schmidt, Jens Althaus, Matthias Kuhli (→ Kevin Völkel), Sebastian Greb (→ Sammy Sonneborn), Billy Rothenpieler, Jörg Althaus, Markus Wied, Torsten Knoche, Thomas Pfeiffer (→ Björn Reh), Willi Folenweider, Marco Schiavone

Bericht: Jörg Althaus

Jugendspiele 19./20.05.07
21.05.2007
 

F-Jugend:
SV Feudingen 1 – JSG Erndtebrück-Schameder

E-Jugend:
JSG Besch 2 – SV Feudingen 1 5:2

JSG Eisenstein 2 – SV Feudingen 2 1:0

C-Jugend:
JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen – Edertal 2 8:0
Torschützen: Moritz Unterderweide(2), Florian Hofius(2), Daniel Göbel, Andre Wunderlich, Mergim Veseli, Andre Schneider

B-Jugend:
JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen – FC Laasphe 0:2

A-Jugend:
FC Hilchenbach 2 – JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen 1 2:3
Torschützen: Friedrich Dörr, Nils Althaus, Sascha Schwarz

JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen 2 – TuS Deuz 2 3:0
Torschützen: Timo Gessner, Patrick Stenger, Marc Schäfer

20. Spieltag - SV Feudingen II
20.05.2007
 TuS Schwarzenau - SV Feudingen II     9 : 1 (2 :1)

Auf dem neuen Rasenplatz stand unsere Reserve dem Spitzenreiter aus Schwarzenau gegenüber. Mit einem Sieg konnten diese den Aufstieg perfekt machen. Dies merkte man der Mannschaft auch an, machte sie doch von Beginn an ordentlich Druck auf unser erneut von Jens Linde gehütetes Gehäuse. In der Mannschaft gab es erneut einige Umstellungen - so spielte Benny Markus Libero, Dustin Völkel rückte aus dem Sturm in die Verteidigung neben Nils Reh und Matthias Kuhli, während im Mittelfeld Jan Saßmannshausen und Andreas Onken über außen sowie Jens Mengel und Christof Knetsch zentral agierten. Nach einigen guten Chancen, bei denen sich Jens Linde ein ums andere Mal auszeichnen konnte, war der Ball dann doch im Netz. Danach kamen wir auch besser ins Spiel und hätten ein paar Mal ausgleichen können. Doch bis zur 40. Minute passierte nichts mehr - dann versenkte Christof Knetsch einen Freistoss aus 20 Metern in den Winkel. Leider kassierten wir direkt im Anschluss den erneuten Rückstand und gingen auch so in die Pause. Was dann folgte, war einfach nur schlecht. Nach einigen Umstellungen (u.a. kam Manuel Mengel zu seinem Debut in einer Seniorenmannschaft) fanden wir in der Defensive überhaupt nicht mehr ins Spiel und die Tore fielen nahezu im Minutentakt. Sicherlich kam das drückende Wetter und daraufhin schwindende Kräfte auch dazu, und so stand es nach 90 Minuten 9:1 für den neuen B-Ligisten.

Fazit: Die erste Hälfte war gut, die Zweite einfach schlecht. Wir schaffen es einfach nicht, nach einem deutlichen Rückstand dann einfach mal hinten dicht zu machen, um solche Debakel zu verhindern.

Aufstellung: Jens Linde - Benny Markus, Nils Reh, Matthias Kuhli, Dustin Völkel - Jan Saßmannshausen, Jens Mengel, Christof Knetsch, Andreas Onken - Marcel Koppelmann, Ecky Kuly

eingewechselt: Jürgen Eckhardt, Michael Autschbach, Manuel Mengel

24. Spieltag - SV Feudingen I
18.05.2007
 Sohlbach-Buchen - SV Feudingen I     4 : 3 (1 :2)

Ein Sieg, oder zumindest ein Punkt war Pflicht, wollte man noch den einstelligen Tabellenplatz erreichen. Die Partie begann auch recht verheißungsvoll für uns. Nach gut 5 Minuten hatte Markus Wied die erste große Möglichkeit des Spiels, als sein Schuss aus gut und gerne 30 Metern gegen das Lattenkreuz krachte. Dies sollte der Beginn eines wahren Feuerwerks an Tormöglichkeiten an diesem Abend der "offenen Abwehrreihen" sein. Kurze Zeit später erzielte dann Sohlbach den bis dahin etwas schmeichelhaften Führungstreffer. Ein hoher Ball in den Fünfmeterraum wurde nicht konsequent geklärt und der Heimakteur hob das Leder über Jarno Schmidt hinweg ins Netz. Noch etwas geschockt aufgrund des Gegentores leisteten wir uns in der Folgezeit 10 ganz schwache Minuten, in denen wir Glück hatten nicht höher zurückzuliegen. Als diese Phase überwunden war, taten wir auch selbst wieder mehr für die Offensive, was mit einigen Torchancen belohnt wurde. Mit einem Doppelschlag durch Markus Wied und Sebastian Greb konnten wir noch vor der Halbzeit mit 2:1 in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel dann ausgeglichenes Spiel und Chancen hüben wie drüben. Nach einer guten Möglichkeit für uns, die leider vergeben wurde, führte der direkte Gegenstoß zum 2:2 Ausgleich und als kurz darauf wiederum ein Kopfball den Weg zum 3:2 für Sohlbach in unser Tor fand, stellte man sich von Außen schon die Frage, ob unsere Mannschaft noch einmal zurückkommen kann. Dies beantwortete Willi Folenweider mit einem Schuss aus 16 Metern ins untere rechte Eck zum viel umjubelten 3:3. Als dann alles auf eine Punkteteilung hinauslief, gelang den Siegerländern doch noch kurz vor Schluss der Siegtreffer.

Fazit: Absolut unnötige Niederlage, die noch mehr dadurch schmerzt, dass endlich noch einmal eine Verbesserung in der Tabelle möglich gewesen wäre. Jetzt wird es natürlich umso schwieriger. Insgesamt war es für die Zuschauer ein sehr ansehnliches Spiel mit einer Vielzahl an Tormöglichkeiten. Diese alle aufzuzählen würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Fassen wir es einmal so zusammen: "Die etwas glücklichere Mannschaft hat gewonnen."

Aufstellung: Jarno Schmidt, Jens Althaus, Matthias Kuhli (→ Nils Reh), Sebastian Greb, Achim Zielinski (→ Jan Hoffmann ), Billy Rothenpieler, Markus Wied, Torsten Knoche, Thomas Pfeiffer (→ Björn Reh), Willi Folenweider, Marco Schiavone

Im Kader: Kevin Völkel

Bericht: Jörg Althaus

19. Spieltag - SV Feudingen II
14.05.2007
 SV Feudingen II - FC Ebenau III     0 : 0 (0 :0)

Nach 2 derben Klatschen gegen Aue und Edertal gab es für unsere, diesmal besser besetzte Reserve nur ein Ziel: Endlich wieder so auftreten wie in den ersten Spielen der Rückrunde. Hierfür stand schon der 4. Tormann in dieser Saison im Kasten – Jens Linde gab nach zig Jahren sein Comeback und zeigte sich dabei so souverän und sicher, als hätte er in der Zwischenzeit nichts anderes gemacht. Zudem hatten wir in Person von Jürgen Eckhardt einen überragenden Libero, für den Hartmut Roth auf die rechte Verteidigerposition rückte. Im Mittelfeld kehrten zudem Christof Knetsch und Frank Kuhli zurück. Diese Verstärkungen taten unserem Spiel auch gut und so kamen wir nach 10 schwachen Startminuten immer besser ins Spiel und schnürten die Gäste stellenweise in deren Hälfte ein. Gute Torchancen boten sich insbesondere dem starken Jens Mengel, während Andreas Onken in seiner Rolle über die Flügel ein ums andere mal Akzente setzen konnte. Ein Tor sollte uns jedoch nicht gelingen. Nach der Pause kam es zu einem weiteren Comeback – Michael Autschbach kehrte nach langer Verletzungspause zurück. Ihm folgte kurze Zeit später auch noch Benny Markus. Gute Torgelegenheiten hatten vor allem Dustin Völkel und Jürgen Eckhardt zu verzeichnen, jedoch wollte der Ball einfach nicht ins Tor. Zum Ende hin kamen die Ebenauer dann noch einmal stärker auf, aber die Null kehrte zu uns zurück, so dass wir wenigstens einen Punkt in Feudingen behielten.

Fazit: Eine deutlich verbesserte Leistung, mit der man so in Aue sicherlich nicht untergegangen wäre. Nach vorne sind wir aber leider im Moment zu ungefährlich. Vielen Dank noch einmal an die Aushilfen – ich hoffe, wir sehen uns noch mal 

Aufstellung: Jens Linde – Jürgen Eckhardt, Hartmut Roth, Jan Saßmannshausen, Eugen Frisorger – Andreas Onken, Jens Mengel, Christof Knetsch, Frank Kuhli – Marcel Koppelmann, Dustin Völkel

Eingewechselt: Michael Autschbach, Benjamin Markus, Oliver Dörr

Jugendspiele vom Wochenende
14.05.2007
 


Ab sofort werden die Ergebnisse der F-Junioren auf der Homepage nicht mehr veröffentlicht! In dieser Altersklasse sollte der Spaß am Fußball an erster Stelle stehen.

E-Jugend:
SV Feudingen 1 – SF Birkelbach 1:1
Torschütze: Marc Müller

SV Feudingen 2 – VfL Girkhausen 0:1

D-Jugend:
JSG Besch 2 – SV Feudingen 1:0

SV Feudingen – JSG Untere Lahn 0:4

C-Jugend:
JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen – JSG Erndtebrück-Schameder 1:2
Torschütze: Florian Hofius

B-Jugend:
JSG Besch – JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen 4:7

A-Jugend:
SV Eckmannshausen – JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen 1 0:2
Torschützen: Torben Claudi, Friedrich Dörr

FC Laasphe – JSG Banfe-Hesselbach-Feudingen 2 2:1

23. Spieltag - SV Feudingen I
14.05.2007
 SV Feudingen I - FC Ebenau I     1 : 1 (0 :1)

Mit der Gewissheit aus dem Hinspiel, als wir trotz einstündiger Unterzahl Ebenau am Rande des Punktverlustes hatten, gingen wir in die gestrige Partie. Respekt lautete daher das Motto, aber keinesfalls Angst. Von Beginn an versuchten wir mit unseren Mitteln dagegen zu halten. Dies klappte auch recht gut, während der gesamten ersten Halbzeit kamen die Ebenauer nur zweimal gefährlich vor unser Tor. Wir konnten eine sehr gute Möglichkeit nach feiner Einzelleistung von Marco Schiavone dagegen halten. Kurz vor der Halbzeit dann doch noch die Führung für die Gäste. Wieder einmal ein Gegentor der Marke "typisch SVF", als ein Schuss aus dem Gewühl heraus ganz unglücklich abgefälscht wurde und wahrlich im Zeitlupentempo am chancenlosen Tobias Kuhli vorbei ins Netz kullerte.
Nach der Halbzeit merkte man jedem Feudinger Spieler an, das hier und heute nicht verloren werden sollte. Dieser Wille wurde schon in der 50. Minute durch Kapitän Torsten Knoche mit dem Ausgleich belohnt. Vorausgegangen war eine super Vorbereitung von Marco Schiavone, der gleich drei Gästeakteure vernaschte und dann auch noch die Ruhe für den entscheidenden Pass hatte. Nach dem Ausgleich sah sich unsere Hintermannschaft wütenden Angriffen der Ebenauer ausgesetzt, die ihrerseits die letzte Möglichkeit im Aufstiegsrennen nutzten wollten. Zwar waren die Gäste nun eindeutig spielbestimmend, doch kann man deren Bemühungen mit dem Wort "Kopflos" zusammenfassen. 90 Prozent aller Angriffe wurden durch die Mitte oder mit hohen Bällen vorgetragen, die unsere Abwehr allesamt entschärfen konnte. Wirklich gefährlich wurden sie nur noch zweimal kurz vor Schluss, als ein Treffer wegen gestrecktem Bein nicht gegeben wurde und kurz darauf ein Schuss aus gut 20 Metern gegen die Latte klatschte. Insgesamt zu wenig, um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Fazit: Ein riesen Kompliment an alle Spieler. Trotz einiger Ausfälle (siehe Bericht letzte Woche), haben gerade diejenigen, die sonst etwas in der zweiten Reihe stehen, ein klasse Spiel gemacht und daher haben wir uns auch den Punkt verdient. Eins hat sich wieder einmal gezeigt: Wenn alle Spieler, alles geben, können wir gegen jede Mannschaft mithalten. Leider war dies in dieser Saison zu wenig der Fall. Jetzt gilt es die letzten drei Begegnungen so positiv wie möglich zu gestalten um vielleicht doch noch das angestrebte Saisonziel zu erreichen.

Aufstellung: Tobias Kuhli, Jens Althaus, Matthias Kuhli, (→ Nils Reh), Sebastian Greb, Achim Zielinski, Andreas Schäfer (→ Kevin Völkel), Markus Wied, Torsten Knoche, Billy Rothenpieler, Willi Folenweider, Marco Schiavone
Im Kader: Björn Reh

Bericht: Jörg Althaus

Spieltage 21 und 22 - SV Feudingen I
08.05.2007
 

SV Germania Salchendorf - SV Feudingen 3:1

Super Wetter, super Platz, aber leider kein positives Ergebnis aus unserer Sicht. Doch der Reihe nach: Die erste Halbzeit gegen Salchendorf war mehr ein lauer Sommerkick, in der beide Mannschaften darauf ausgerichtet waren keine gravierenden Fehler zu begehen. Chancen waren daher hüben wie drüben Mangelware. Den ersten großen Bock schossen wie so häufig wir in dieser Partie. Ein Einwurf wurde statt nach vorne in die Mitte geworfen und ein Salchendorfer Spieler konnte aus vollem Lauf den Ball aufnehmen. Der daraus resultierende Konter konnte auch von unser ansonsten gut stehenden Deckung nicht mehr aufgehalten werden und so stand es nach gut 25 Minuten 1:0 für die Siegerländer. Dieses Tor führte dazu, dass die Partie etwas an Schwung aufnahm. Ab sofort konnten wir auch ganz gute Angriffe Richtung Heimtor vortragen. Belohnt wurde das gesteigerte Engagement in der 35 Minute, als Marco Schiavone per Einzelleistung den Ausgleich erzielen konnte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabine.
Nach der Halbzeit erhöhte Salchendorf den Druck auf unser Tor. Unsere Defensive hatte immer wieder Probleme bei hohen Bällen, da die Sonne mittlerweile sehr tief stand und der Ball oft nur schemenhaft zu erkennen war. Erschwerend kam hinzu, dass bei Jarno Schmidt eine alte Verletzung wieder aufbrach und er die zweite Halbzeit mehr oder weniger auf einem Bein absolvieren musste. In der 55. Minute kam es dann zur 2:1 Führung für Salchendorf. Ein hoher Ball flog aus oben genannten Gründen an Freund und Feind vorbei und der durchgestartete Akteur aus dem Siegerland hatte wenig Mühe aus kurzer Distanz zu vollenden. Nur kurze Zeit später der nächste Nackenschlag. Marco Schiavone bekam für eine Kleinigkeit seine zweite gelbe Karte, was gleichbedeutend mit "Gelb-Rot" war. Doch trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit folgte nun unsere beste Phase im Spiel. Billy Rothenpieler, Torsten Knoche und der eingewechselte Frank Filipzik konnten leider ihre sehr guten Möglichkeiten nicht nutzen und so kam es wie es kommen musste. Eine Kontermöglichkeit konnte Salchendorf in der 75. Minute zum entscheidenden 3:1 abschließen. Ein Punkt wäre für uns durchaus möglich gewesen, doch muss man sagen, dass der Sieg für Salchendorf in Ordnung geht.

Aufstellung: Jarno Schmidt, Jens Althaus, Sammy Sonneborn (→ Matthias Kuhli), Sebastian Greb, Billy Rothenpieler, Jörg Althaus, Markus Wied (→ Kevin Völkel), Torsten Knoche, Thomas Pfeiffer (→Frank Filipzik), Willi Folenweider, Marco Schiavone

SF Sassenhausen - SV Feudingen 1:2

Zum abgeschlagenen Schlusslicht ging es am vergangenen Sonntag. In diesem Spiel hatten wir zweifelsohne etwas gut zu machen, wurde doch das Hinspiel verloren. Mit den Erfahrungen aus der Saison 05/06, als wir versuchten auf dem kleinen und unebenen Platz in Sassenhausen dass Spiel fußballerisch zu unseren Gunsten zu entscheiden und dafür bitter bestraft wurden, nahmen wir uns diesmal vor etwas einfacher zu spielen. Für die Zuschauer war die Begegnung daher kein großer Augenschmaus. Die Partie ähnelte mehr einem Volleyballspiel ohne Netz. Das Mittelfeld wurde mit hohen Bällen überbrückt und erst in vorderer Front, vor allen Dingen über Marco Schiavone und Michael Klein, fing das Fußballspielen an. Doch dass diese etwas unpopuläre Spielweise genau richtig war, zeigte sich von Beginn an. Chancen über Chancen erspielten wir uns. Allein Torsten Knoche hätte in der ersten Halbzeit 3 Tore machen können. Außerdem trafen wir noch zweimal Latte und einmal Pfosten. Der Spielverlauf wurde in der 30. Minute dann völlig auf den Kopf gestellt. Per Sonntagsschuss in den Winkel traf ein Sassenhäuser Akteur zur schmeichelhaften Führung mit der es auch in die Pause ging.
Nach der Halbzeit wurden wir dann endlich belohnt. Torsten Knoche setzte sich auf rechts gut durch und seine Flanke vollendete Thomas Pfeiffer mit dem Fuß zum Ausgleich. Auch danach ging es nur Richtung Sassenhäuser Tor. Die Gastgeber waren nur durch vereinzelte Konter gefährlich, die aber auf dem sehr kleinen Platz nur sehr schwer zu verhindern sind. In der 75. Minute war es dann endlich so weit. Michael Klein konnte eine Kopfballverlängerung aufnehmen und den Ball zur mehr als verdienten Führung einnetzen. Danach machten wir uns dann mit zwei Hinausstellungen selbst das Leben schwer. Matthias Kuhli bekam für wiederholtes Foulspiel "Gelb-Rot", kurze Zeit später erhielt Jörg Althaus für Handspiel kurz vor der Torlinie "Rot". Ein Sassenhäuser Akteur kam aus dem Gewühl heraus zum Schuss und ich wehrte mit dem Ellbogen diesen ab. Mehr ein Reflex statt wirkliche Absicht, doch muss der Schiedsrichter natürlich so entscheiden, da dies sonst der Ausgleich gewesen wäre. Positiv aus unserer Sicht war an der ganzen Situation, dass der fällige Handelfmeter vergeben wurde und wir mit 9 gegen 11 den knappen Vorsprung über die Zeit retten konnten.

Aufstellung: Tobias Kuhli, Jens Althaus, Jan Hofmann, Sebastian Greb, Matthias Kuhli, Jörg Althaus, Markus Wied, Torsten Knoche, Thomas Pfeiffer (→ Frank Filipzik), Michael Klein, Marco Schiavone
Im Kader: Kevin Völkel, Nils Reh

Fazit: Aus den angestrebten 4 Punkten sind leider nur 3 geworden. Aber andere Dinge machen sehr viel mehr Sorgen. Hier mal die Verletztenliste der 1. Mannschaft: Florian Schneider, Philipp Schneider, Patrick Hassler, Mathias Jana, Jarno Schmidt (hoffe hab niemand vergessen), dazu die angeschlagenen Marco Schiavone, Björn Reh , Sammy Sonneborn und ich leider "Rot" gesperrt. Hinzu kommt noch, dass auch die zweite Mannschaft personell auf dem Zahnfleisch geht. Bin mal gespannt in welchen Besetzungen wir die restlichen Spiele absolvieren.
Zum Abschluss noch einen Gruß an Philipp Schneider, der sich am Samstag im Spiel der A-Jugend hoffentlich nicht so schwer verletzt hat, wie die erste Diagnose aus Hellersen befürchten lässt. Ein Kernspin wird letztlich Gewissheit bringen. Die ganze Mannschaft drückt dir die Daumen, dass du mit einem blauen Auge, oder besser gesagt einem blauen Knie, davon kommst.


Berichte: Jörg Althaus

Seiten
1 2 3 4 5 6 7